Premium Mehrkanal ADC, DAC oder ADDA. Das Beste ist gerade gut genug.

system193 und system194

Mit system193 und system194 lassen sich Mehrkanal Wandler von 2-32 Audiokanälen individuell konfigurieren, und dies auf dem gleichen außergewöhnlichen Qualitätsniveau wie bei den 2-Kanal-Varianten adda191 und adda191 reference; inklusive diverser analogen wie digitalen Ein- und Ausgangsmodulen und Bedienelementen.

system193 und system194 bestehen aus zwei nach Kundenwunsch modular bestückbaren Mainframes inkl. Rack-Winkeln und Transportgriffen im gängigen 19-Zoll-Format, entweder mit 3 Höheneinheiten (system193) oder mit 4 Höheneinheiten (system194). Die Variante mit 4HE wird verwendet, sobald digitale Mehrkanalschnittstellen in den Formaten MADI, DANTE etc. gewünscht sind. In der 3HE-Variante stehen AES/EBU-Schnittstellen zur Verfügung. Beim system194 gibt es quasi noch eine 1HE-Ebene unterhalb des system193 zur Unterbringung der zusätzlichen Mehrkanal-Funktionalität.

Darüber hinaus sind aber auch zahlreiche andere Verwendungsmöglichkeiten und zusätzliche Konfigurationen denkbar. Prinzipiell stehen alle in anderen Geräten eingesetzten Technologien und Baugruppen zur Verfügung. Beispielsweise könnte die analoge Lautstärkeregelung aus dem adda191 reference – sogar inkl. Fernsteuerung –mit einer Anzahl der analogen Eingänge aus dem dac-pre kombiniert werden. So entsteht ein analoger Abhörcontroller… oder ein flexibles Monitoring-System in Kombination mit Wandlern, also final beispielsweise 2 ADCs, 4 DACs, 8 analoge Eingänge plus 4 digitale… oder ein ADC wird mit vielen AES-Ausgängen ausgestattet und die hochpräzise Clock des ADC dient auf diese Weise als zentrale Masterclock.

Es gibt also unzählige denkbare Szenarien, sprechen Sie mit uns über Ihre Sonderwünsche!

persönliche Beratung

Melden Sie sich bitte in jedem Fall telefonisch oder per E-Mail bei uns! Die Möglichkeiten sind enorm vielfältig. Wir beraten Sie sehr gerne:

info@acousence.de

+49 (0) 6703 305230

Mainframe

Der Basis-Mainframe besteht immer aus Gehäuserahmen und Stromversorgung. Das Gehäuse ist mechanisch sehr robust und dank solider Aluminium-Querträger und massiver Verschraubungen trotzdem verhältnismäßig leicht. Alle Kantenübergänge, Deckbleche und Frontplatten sind leitend und teils mit zusätzlichen Schirmdichtungen versehen. Daraus ergeben sich beste EMV-Eigenschaften bzw. ein sehr dicht geschirmtes Gehäuse. Auf der Rückseite befindet sich der Netzanschluss inkl. Sicherungsträger und Hauptschalter. Das Netzteil befindet sich in einer eigenen, komplett geschlossenen Kassette, ist also quasi in einem Gehäuse im Gehäuse gekapselt eingebaut.

Gehäuse + Netzteil + Femto-Clock II

+ AES/EBU-Digital-IO-Trägerboard

Gehäuse + Netzteil + Femto-Clock II

+ Digital-Multitrack-IO-Section

Verfügbare 2-Kanal-Module

system19x-adc2, Line-Pegel-AD-Wandler mit feststehender Empfindlichkeit, (bis zu 32 Kanäle)

system19x-adc2mic-line, Mikrofon- und Linepegel-AD-Wandler (bis zu 32 Kanäle)

system19x-adc2mic-line-reference, Mikrofon- und Linepegel-AD-Wandler der Extraklasse (bis zu 16 Kanäle)

system19x-dac2  kleinere Variante der „arfi-DAC“-Topologie, speziell für größere Konfigurationen (bis zu 32 Kanäle)

system19x-dac2reference, DA-Wandler in „arfi-reference-DAC“-Topologie (bis zu 16 Kanäle)

Analog-Eingang für Monitoring-Anwendungen

Digitalschnittstellen

Beim system193 ist zusätzlich ein Block für Digitalanschlüsse gedacht; das ermöglicht dann Konfigurationen bis zu 32-Kanal mit AES/EBU-Schnittstellen. Die Digitalanschlüsse werden der gewünschten Konfiguration individuell angepasst. Bei Mastering-Versionen sind Stereo-Schnittstellen bestückt, z.B. ein AES-Ausgang vom ADC plus mehrere AES-Eingänge zum DAC.

Beim system194 gibt es unterhalb der 3HE-Ebene des system193 noch eine 1HE-Ebene für Mehrkanalschnittstellen. Derzeit verfügbar ist MADI und DANTE. Organisiert ist die Topologie in zwei Blöcken á 16 Kanäle, da MADI und DANTE bei 192kHz generell nicht mehr als 16 Kanäle verwalten können. Pro MADI und/oder DANTE ist jeweils eine Flexlink-Schnittstelle, kompatibel mit „Flexiverter“ bzw. „Multiverter“ unseres Kooperationspartners Appsys zugänglich. Hierüber sind noch andere Formate bis hin zu großen digitalen Kreuzschienen bzw. Routingsystemen realisierbar.

Bei einem 32-Kanal-ADC werden beispielsweise zwei Blöcke mit MADI oder DANTE (oder auch gemischt) bestückt und folglich hat man zwei MADI I/Os oder zwei DANTE-Ports bzw. ein MADI I/O plus ein DANTE-Port. Als besonderen Clou werden bei reinen ADC-Konfigurationen die jeweils 16 Rückwege der MADI- bzw. DANTE-Verbindung auf 25-pol. Sub-Ds gemäß Tascam-Belegung ausgegeben. System194 fungiert quasi als Formatkonverter bzw. digitales Multicore. An diese Anschlüsse können beispielsweise externe DACs angeschlossen werden.

Zwei weitere Modulplätze auf dieser 1HE-Ebene sind mit AES/EBU-Eingängen belegt, für einen Stereo-DAC oder als Sync-Eingänge für die Clocksektion. Daneben befinden sich die Wordclock I/Os und die Flexlink-Anschlüsse.

Prinzipiell sind auch andere Aufteilungen oder frontseitige Anschlüsse machbar.